Success Story – Landessicherheitszentrale Burgenland

Die Landessicherheitszentrale Burgenland ist die zentrale integrierte Leitstelle der Einsatzorganisationen im Burgenland. Sie disponiert die Rettungsdienste (Notruf 144) und die burgenländischen Feuerwehren (Notruf 122), weiters erhält die Bevölkerung Auskunft über Ärzte- und Apothekenbereitschaften über die Nummer 141 und ist Ansprechstelle bei Katastrophen (Notruf 130 – Landeswarnzentrale).

Kundenzitat von DI Adorjan Walter, Leitstellenleiter Rettungsdienst

„Technische Systeme, wie die Sprachdokumentation, dienen einerseits dem Komfort, andererseits der Qualität der Dienstleistung. Unsere Mitarbeiter schätzen diese Absicherung gegen ungerechtfertigte Vorwürfe.“

Das Wichtigste in Kürze

  • Drei redundante Standorte.
  • Ein einheitliches System für unterschiedlichste Schnittstellentypen.
  • Einfachste Bedienung durch Integration in die Bedienoberfläche der Leitstelle.
  • Redundanz der Aufzeichnungen und Daten.
  • Georedundanz

Die Anforderung

Integration einer einheitlichen und ständigen Sprachdokumentation (Aufzeichnung von Sprache und Metadaten) auf 3 Standorten mit insgesamt 27 Arbeitsplätzen.
Die Landessicherheitszentrale (LSZ) in Eisenstadt ist der Hauptstandort. Im Falle von Extremereignissen (Katastrophen, Großschadensereignissen) ist der Standort LFV die erste Notfallinstanz.
Der dritte Standort in Oberwart (LSSOW) ist die letzte Notfallinstanz für den Fall, dass durch ein Extremereignis die Standorte LSZ und LFV nicht mehr einsatzbereit sind.
Anbindung unterschiedlichster Schnittstellentypen. Redundante Aufzeichnung der Signalquellen.
Integration in das Einsatzleitsystem (ELS), um eine direkte Wiedergabe der Gespräche zu ermöglichen.
Einbettung und Bedienung der Kurzzeitdokumentation in die Bedienoberfläche des Dispatchers über Touchscreen.

Die Lösung

Durch das flexible Design, den umfangreichen und vielfältigen Anschaltemöglichkeiten des voxlog® professional, konnte das Projekt im Sinne des Kunden realisiert werden.
Alle 3 Standorte sind redundant aufgebaut und der Zugriff auf einen gemeinsam replizierten Datenbestand gewährleistet.
Die größte Herausforderung bestand darin, auf diesen 3 redundanten Standorten eine Sprachdokumentation mit den unterschiedlichsten Schnittstellen zu implementieren.
Darunter befinden sich Anbindungen an Digitalfunk (TETRA), Analogfunk (4m und 2m), ISDN, sowie digitale und VoIP Telefonapparate der Firma Alcatel-Lucent.
Eine Anschaltung über CSTA an eine Alcatel-Lucent PBX und eine Anbindung an eine Einsatzleitstelle der Firma Swissphone ergänzen die Lösung.
Mit der Aufzeichnung von Summenausleitungen (Mikrofon und Lautsprecher) aller Disponentenarbeitsplätze über einem VoIP-Gateway der Firma Selkom wird eine zusätzliche Redundanz gewährleistet.
Die Datensicherung erfolgt sowohl am voxlog® professional wie auch am kundeneigenem SAN (Storage Area Network).
Durch die bedienerfreundliche Integration der Kurzzeitdokumentation „Instant Recall“ in die Bedienoberfläche der Leitstelle ist eine rasche und effiziente Bedienung durch den Dispatcher garantiert. Eine individuelle Wiedergabe der Aufzeichnungen kann entweder über den PC-Lautsprecher oder das VoIP Telefon erfolgen.
Im Falle einer Systemwarnung erfolgt eine visuelle Signalisierung, sowie eine automatisch generierte E-Mail und ein automatischer Telefonanruf zum Schichtleiter.

Weitere Informationen